Gefälschtes Universitäts-Diplom? Recep Erdogan geht in die Offensive

19 Jun 2016

 

Gerüchte über Mogeleien bezüglich des Studienabschlusses des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gibt es schon seit geraumer Zeit. In den letzten Tagen verdichteten sich jedoch die Hinweise darauf, dass Einiges in seinem Lebenslauf nicht stimmen könne.

 

Insbesondere der Umstand, dass die Marmara-Universität, wo Erdogan sein Studium der Wirtschaftswissenschaften absolviert haben will, erst ein Jahr nach seinem angeblichen Abschluss gegründet wurde, sorgte allgemein für Verwirrung.

 

Erdogan versteht zwar nicht, was daran komisch sein soll, fühlte sich aber dennoch bemüßigt, im Rahmen einer Pressekonferenz seine Ausbildung offenzulegen.

 

INFOCUSMAGAZIN war als einziges österreichisches Medium zu dieser Pressekonferenz zugelassen.

Chefreporterin Nelly Brisant berichtet exklusiv aus Ankara.

 

Erste Überaschung: Ein unter ähnlichem Verdacht stehender, fast schon in Vergessenheit geratener, alter Bekannter aus Österreich ist ebenfalls anwesend. Werner Faymann sitzt am Podium neben Erdogan. “Irgendwelche Schmierfinke behaupten immer wieder, es gäbe eine Lücke in meinem Lebenslauf” schäumt Faymann, ”ich habe in Harvard studiert, ohne die Numerus-Klausel oder wie das heisst.”

 

Vom Elite-Internat zur Elite-Universität

 

Im Alter von 10 Jahren wurde der kleine Recep von seinen Eltern in das vornehme Internat Lyceum Alpinum in der beschaulichen Schweiz geschickt (siehe Faksimile seines Schülerausweises). Dort lernte er nicht nur Lesen und Schreiben (und ein bisschen Rechnen), sondern auch eine solide Grundausbildung in angewandter Demokratie.   

 

Nach seinem Abschluss als Jahrgangsbester absolvierte er in Bad Goisern eine dreijährige Ausbildung zum Leiterwagenpiloten.

Leider ist das Diplom verschollen.

 

Mehrfache Studienabschlüsse in Harvard

 

Von Bad Goisern ging es direkt nach Harvard, wo er sämtliche verfügbaren Studien absolvierte und nebenbei auch noch die Zeit fand, eine Kabarettgruppe zu gründen, “The Harvard Humour Boys”.

 

Bill und Hillary Clinton als Mitbewohner

 

Ebenfalls in Harvard lernte er Bill und Hillary Clinton kennen. Die 3 Studenten teilten sich sogar ein Zimmer im Studentenwohnheim. Zwischen Erdogan und Hillary entwickelte sich eine tiefe Freundschaft, die bis heute anhält, vertritt man doch praktisch die selbe Weltanschauung.

 

Freundschaft mit Werner Faymann

 

In Harvard traf er schließlich im letzten Studienjahr (1978) auf Werner Faymann, der dort heimlich ein Studium in Politikwissenschaften (!) angetreten hatte und im Jahre 1985 ebenfalls cum laude abschloss. “Leider ist das Diplom auf dem Rückflug irgendwie verloren gegangen. Mein Freund Rezept (kein Druckfehler, Anm. d. Red.) wird Ihnen bestätigen, dass wir gemeinsam in Harvard studiert haben.”

 

Nach 2 Minuten wurde die Pressekonferenz von Erdogan mit einem Zitat des vorerst unterlegenen österreichischen Präsidentschaftskanditaten Norbert Hofer beendet:

”Sie werden sich noch wundern, was ein Präsident alles kann!”

 

Please reload